Logo NAC



Die Stiftung

Die Stiftung

Hamburgs stille Wohlthäterin:
Die Niederländische Armen-Casse

Die um 1585 von niederländischen Glaubensflüchtlingen zur Unterstützung verarmter Landsleute gegründete Niederländische Armen-Casse ist eines der ältesten privat initiierten Wohlfahrtseinrichtungen Hamburgs und Deutschlands.

Nach dem gleichen Prinzip wie schon zur Gründung im 16. Jahrhundert betreibt die Casse freie Wohlfahrtspflege und unterstützt - anstelle der niederländischen Flüchtlinge - Hamburgs "verschämte Arme". Die Unterstützungen bestehen aus regelmäßigen Zuwendungen an bedürftige Hamburger Bürger. Darüber hinaus wird in Not geratenen Mitbürgern durch einmalige Beihilfen geholfen.

Die Alten und die Vorsteher der Casse verteilen die Pensionen und die Taschengelder an die von ihnen zum Teil über viele Jahre betreuten Bedürftigen. Nicht nur diese finanzielle Unterstützung, sondern gerade auch die persönliche Betreuung durch die Vorstandsmitglieder und ihre Frauen helfen, viele bedrückende und sorgenvolle Lebensumstände zu mildern.

Die Einnahmen der Stiftung bestehen aus einer Spendensammlung im Herbst und einer Sammlung anlässlich des traditionellen Jahresessens zu Mariae Empfängnis am 25. März eines jeden Jahres sowie aus Zinseinkünften, Legaten und Stiftungen. Die wesentlichen Verwaltungskosten werden durch den Jahresverwalter getragen, so dass die Stiftung alle Erträge und sonstigen Einnahmen ausschließlich und unmittelbar für satzungsgemäße Zwecke verwenden kann.

Bild links: Sammelbüchse und Schieber der Niederländischen Armen-Casse, gestiftet von Ludwig Friedrich Blohm (Jahresverwalter 1885/96)
Quelle: Bildtafel aus "DIE NIEDERLÄNDISCHE ARMEN-CASSE", Hamburg 1974


Geschichte

Geschichte

Auszug aus der Geschichte der Stiftung

In der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts, während der spanisch-niederländischen Kriege, flohen niederländische Familien, die wegen ihres protestantischen Glaubens verfolgt wurden, nach Hamburg und ließen sich dort nieder.

Bedürftige Hamburger wurden damals durch die von den vier Hamburger Hauptkirchen getragenen „Gotteskästen“ – Vorläufer unserer heutigen modernen Sozialverwaltung – unterstützt. Da die nach Hamburg geflohenen Niederländer keinen Anspruch auf Unterstützung aus dieser Institution hatten, stifteten 1585 wohlhabende niederländische Kaufleute die Niederländische Armen-Casse, um ihre bedürftigen, in Hamburg ansässigen Landsleute zu versorgen.

Durch die rasche Integration der Niederländer in Hamburg entwickelte sich die Stiftung zu einer stillen Wohltäterin auch für Hamburger Bürger, die unverschuldet in Not geraten waren und keine niederländischen Vorfahren nachweisen konnten.

Bild links: Erste Seite der "Nachrichten von und für Hamburg" vom 22. Februar 1800 mit dem Aufsatz "Hamburgs stille Wohlthäterin: Die Niederländische Armen-Casse"


Verwaltung

Verwaltung

Vorsteher, Alte und Jahresverwalter

Die Casse wird heute wie damals von zwölf Vorstehern und vier Alten, meist hanseatischen Kaufleuten, ehrenamtlich verwaltet. Jeder von ihnen übt dieses Amt 16 Jahre aus. Im zweiten Jahr seiner Zugehörigkeit zur Casse übernimmt jeder Vorsteher die Jahresverwaltung, organisiert die jährlichen Sammlungen und führt die Bücher.

Bild links: Vom Jahresverwalter verschickte Spendenkarte. (1849)
Quelle: Bildtafel aus "DIE NIEDERLÄNDISCHE ARMEN-CASSE", Hamburg 1974


Kontakt

Kontakt

Niederländische Armen-Casse

Pensions- und Unterstützungs-Institut für verschämte Arme hamburgischer Staatsangehörigkeit, gegründet 1585

Jahresverwalter 2018/2019
Malte Mengers
E-Mail: Jahresverwalter@nac-hamburg.de

Spenden

Zahlungen erbeten an:
Niederländische Armen-Casse
Deutsche Bank AG
IBAN: DE47 2007 0000 0050 8259 00
BIC: DEUTDEHHXXX

Spendenbescheinigungen werden unaufgefordert zugesandt. Wir bitten höflich um Angabe von Namen und Anschrift auf dem Überweisungsbeleg.

Bild links: Titelseite des Wappenbuches der Niederländischen Armen-Casse gezeichnet von Eduard L. Lorenz-Meyer (Jahresverwalter 1901/02)
Quelle: Bildtafel aus "DIE NIEDERLÄNDISCHE ARMEN-CASSE", Hamburg 1974


Impressum

Niederländische Armen-Casse
Pensions- und Unterstützungs-Institut für verschämte Arme hamburgischer Staatsangehörigkeit, gegründet 1585

Jahresverwalter 2018/2019:
Malte Mengers
i. Fa. Gayen & Berns Homann GmbH
Börsenbrücke 6
20457 Hamburg

Tel: +49 (40) 370 02-01
Fax: +49 (40) 370 02-100

E-Mail: info@nac-hamburg.de


Datenschutzerklärung

Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Internetseite und für Ihr Interesse an unserem Unternehmen. Wir möchten, dass Sie angenehm durch unsere Seiten surfen und keine unangenehmen Überraschungen erleben.

Auf unserer Internetseite können Sie Ihre personenbezogenen Daten eingeben. Diese Daten werden nur zur Bearbeitung und Dokumentation Ihrer Anfrage gespeichert. Diese Daten werden nur weitergegeben, wenn dies zur Bearbeitung Ihrer Anfrage erforderlich ist. Zu Werbezwecken werden diese Daten nicht an Dritte weitergegeben.

Zusätzlich werden von unserem Internetserviceprovider bei Ihrem Besuch in sogenannten Logfiles Daten gesammelt. Dabei erhalten wir den Namen Ihres Internetserviceproviders, Ihre IP-Adresse, die Internetseite, von der Sie auf unsere Internetseite gekommen sind, die Internetseiten, die Sie bei uns besuchen und Datum, Uhrzeit und Dauer Ihres Besuches. Diese Daten dienen nur statistischen Zwecken. Ein Personenbezug wird von uns nicht hergestellt.

Rechtsgrundlagen
Die Datenverarbeitung auf dieser Internetseite basiert auf Erfüllung der Bedingungen nach Artikel 6 Absatz 1 der EU-Datenschutz-Grundverordnung.